Letze Änderung: 15. Sept. 2005

Tuberkulose

DAS Buch zum Thema!
Gefährlicher Impfstoff

Der heute in einigen Ländern noch gebräuchliche BCG-Impfstoff gegen Tuberkulose wird in Deutschland seit 1998 nicht mehr empfohlen. Die Bezeichnung "BCG" ist eine Abkürzung von "Bacille Calmette-Guérin". Albert Calmette und Camille Guérin waren die Entwickler des Impfstoffs.

Der BCG-Impfstoff wurde 1921 eingeführt. Von Anfang an kam es zu Klagen wegen der schädlichen Nebenwirkungen und wegen Impfversagern. Aufgrund der anhaltenden Proteste kam es - endlich - nach 47 Jahren zu einer systematischen Untersuchung von Nebenwirkungsrate und Wirkungsgrad durch einen großen Feldtest der WHO in Indien. Der Feldtest lief von 1969 und 1971 und brachte ein niederschmetterndes Ergebnis für den Impfstoff: Die Erkrankungsrate bei den Geimpften lag über (!) der Erkrankungsrate der Ungeimpften.

11 Jahre später veröffentliche die WHO einen ersten "Zwischenbericht". Es brauchte dann nochmals 4 Jahre, bis das Ergebnis 1983 ein erstes Mal Erwähnung in der deutschen medizinischen Fachpresse fand. Und schließlich weitere 15 Jahre, bis die STIKO die öffentliche Impfempfehlung 1998 zurücknahm.

Was ist wirklich die Ursache von Tuberkulose?

Für die Schulmedizin ist die Ansteckung mit Tuberkelbakterien die Ursache für Tuberkulose und die Bekämpfung der Mikroben die richtige Antwort auf diese Bedrohung der Gesundheit.

Einen sehr interessanten alternativen Ansatz bietet die sog. "Neue Medizin" (NM). Nach deren Verständnis stellt Tuberkulose die Heilungsphase eines Lungenkrebes dar, in der durch die besagten Bakterien die Geschwulst wieder abgebaut wird. Der Lungenkrebs selbst hat diesem Verständnis zufolge seine Ursache in einem subjektiv erlebten Todesangstschock, auf den ein archaisches biologisches Überlebensprogramm des Gehirns mit dem Aufbau von zusätzlichem Lungengewebe reagiert, um die Überlebenschancen zu verbessern. Ist die als lebensbedrohlich empfundene Situation vorbei, wird das zusätzliche Gewebe entweder wieder abgebaut, oder, falls keine Tuberkelbakterien verfügbar sind, vernarbt. Interessanterweise hat Tuberkulose tatsächlich seine größte Verbreitung nach Kriegszeiten. Das Verständnis der NM eröffnet für den Umgang mit Tuberkulose völlig neue Wege.
Weitere Informationen zum Ansatz der "Neuen Medizin" finden Sie z.B. auf www.neue-medizin.de.
Wichtige Anmerkung:
Da der Begründer der "Neuen Medizin", der deutsche Arzt Dr. Geerd Ryke Hamer, seine medizinischen Forschungsergebnisse in der Öffentlichkeit leider immer wieder mit seinem persönlichen Schicksal und seinen politischen Ansichten vermischt, möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich mir diese Ansichten nicht zu eigen mache! Ich bitte Sie, alle Veröffentlichungen zum Thema diesbezüglich sehr differenziert zu beurteilen.